Ehrenamtliche Helfer

Erwin.jpg

Erwin

Ich war 2015 auf der Freiwilligenmesse im Wiener Rathaus, weil ich nach meiner Pensionierung bei einer NGO mitarbeite wollte. Dort habe ich den Stand vom Hof Schwechatbach entdeckt. Es wurde jemand gesucht, der Erfahrung mit Pferden hatte, was sofort meine Aufmerksamkeit erregte. Nachdem ich ein aktiver Reiter bin, hat es sich gut getroffen und es ist eine Win-Win Situation für uns beide, denn so habe ich die einzigartige Möglichkeit mein Hobby mit einer Freiwilligentätigkeit zu verbinden.

 

Seit schon fünf Jahren fahre ich jetzt einmal in der Woche auf den Hof, miste den Pferdestall aus, versorge unter anderem die Therapiepferde mit Spezialfutter, wenn sie es brauchen und reite Barcadi.

 

Ich bin tief beeindruckt von den Möglichkeiten, welche die tiergestützte Pädagogik und Therapie bietet sowie von dem persönlichen Einsatz von Marianne und dem gesamten Team!

Ich freue mich sehr, etwas zu diesem Projekt beitragen zu dürfen. Hier mitzuhelfen war sicherlich eine der besten Entscheidungen, die ich je getroffen habe!

Zwillinge.jpg

Christine & Isabell

Als Ausgleich zu unserer hauptberuflichen Tätigkeit als freiberufliche Übersetzerinnen und der vielen Arbeit am Computer suchten wir eine ehrenamtliche Tätigkeit, am besten in der Natur und mit Tieren.

 

Die Mithilfe am Hof Schwechatbach ist dafür ideal: eine sinnvolle, soziale Arbeit in einer wunderschönen Umgebung mit den verschiedensten Tieren und Menschen.

 

Am meisten schätzen wir die lockere, familiäre Atmosphäre am Hof, die Vielfalt der Aufgaben und Tätigkeiten und das Gefühl, Teil eines Teams zu sein, das es sich zum Ziel setzt, für andere Menschen da zu sein.

Ob Stall ausmisten, Kleintiere versorgen, Spaziergang mit den Hunden oder Vorbereitung von Veranstaltungen - es gibt immer viel zu tun und es ist immer etwas los!

Thomas_edited.jpg

Thomas

Ich helfe eit November 2019 jeden Freitag nachmittags ehrenamtlich bei allem was so anfällt am Hof mit: sei es die Reithalle abzuziehen, den Stall auszumisten oder was eben sonst noch so zu tun ist.

Zum Hof bin ich gekommen, weil ich im Herbst 2019 beschlossen habe meine Arbeitsstunden in meinem normalen Job zu reduzieren. Ich spiele nebenbei in einer Band Schlagzeug und wollte dafür ein bisschen mehr Zeit haben.

Ich habe mir dann aber auch gedacht, dass ich den neu gewonnenen freien Freitag, zusätzlich zu meiner Musik, sinnvoll nutzen könnte und so bin ich dann auf die Idee mit dem Ehrenamt gekommen.

 

Der Hof Schwechatbach ist es deshalb geworden, weil ich erstens etwas mit Tieren machen wollte und zweitens, weil ich die Arbeit im Bereich der tiergestützten Therapie und anderer tiergestützter Aktivitäten, sehr gut und wichtig finde und deshalb auch einen kleinen Beitrag leisten wollte.